UrbanistaCH_Button

Category: Stadt entwerfen

Gemeinsam mit den Büros Yellow Z, LAD+, Geertz Guttsche Rümenapp und dem Stadtforscher Ben Davy hat urbanista am Ideenwettbewerb Metropole Ruhr teilgenommen.
Das Konzept „Neuland“ geht von der These aus, dass die vermeintlich abgehängten Räume des Ruhrgebiets die starken Röume von morgen sind. Sie sind heute schon am meisten dem ökonomischen und sozialen Wandel ausgesetzt und stehen damit an der Front der Weiterentwicklung von Ruhr – hin zu einer postkapitalistische Stadtgesellschaft, deren Motoren nicht länger die großen industriellen und finanziellen Systeme sind sondern die lokale Wertschöpfung.
Kern des Konzepts ist das Neuland-Programm – ein Set von aktivierenden Re-Regulierungen, die neue Aktivitäten auf lokaler Ebene freisetzen: Mikroporduktion, Nutzung von Leerständen, Entwicklung lokaler Waren- und Wertschöpfungskreisläufe, Mobilitätsnetze und vieles mehr. In den Neuländern werden hemmende Regeln identifiziert und durch eine „situative Bürokratie“ ersetzt, die sich auf die Bedürfnisse des Ortes einstellt. So entsteht ein Archipel der planerischen und politischen Experimentierräume, deren neue Praktiken von anderen Räumen übernommen werden können.

Die Region Helsinki möchte wachsen – um bis zu 700.000 Einwohner in den nächsten 40 Jahren. Wie kann das Wachstum gesteuert werden, ohne dass die Landschaft immer weiter zersiedelt wird? Ein Wettbewerbsbeitrag, der von der HafenCity Universität Hamburg, dem Büro yellow Z und urbanista gemeinsam erarbeitet wurde, wurde als einer der 10 besten Beiträge ausgewählt.

 

Eine Stadtvision für 415.000 Einwohner. Eine Perspektive für Hamburgs größten Bezirk. Ein Impuls für die Stadtentwicklung, fachlich und kommunikativ erarbeitet von urbanista gemeinsam mit lokalen Experten. Wie soll Wandsbek in 20 Jahren aussehen? Wo liegen die Probleme und Potenziale in diesem fast schon unüberschaubaren Teil der Stadt? Wo kann neuer Wohnraum geschaffen werden? Was können Bürger und Politiker tun, damit eine möglichst positive Entwicklung eintritt? Wandsbek Impuls ist ein Diskussionsanstoß für einen breiten gesellschaftlichen Dialog über die Zukunft des Bezirks Wandsbek. Bei der ersten Präsentation des Impulspapiers diskutierten unter anderem Henning Voscherau und Manfred Sachs über die Entwicklungsmöglichkeiten Wandsbeks. 
Gemeinsam mit Nexthamburg geht’s online weiter: www.wandsbekimpuls.de

urbanista entwickelte von 2007 – 2008 Perspektiven für das Ausbesserungswerk der Deutschen Bahn in Hannover-Leinhausen. Der verdichtete Städtebau in Form einer Serpentine war seiner Zeit voraus!